Kurz notiert: 5. Phoenixsee Halbmarathon

Montag wurde zum fünften mal der Phoenixsee Halbmarathon in Dortmund veranstaltet, das will ich hier auch noch einmal kurz erwähnen. Ich bin nicht für mich gelaufen, sondern habe so kurz nach dem Marathon einem Freund geholfen eine neue persöhnliche Bestzeit zu erreichen. Am Anschlag laufen wäre für mich wohl nicht drin gewesen.

Aber so war das ein wirklich schöner Lauf. Der Kollege konnte mit der Hilfe von mir und einem weiteren aus dem Team seine alte Bestzeit nahezu pulverisieren, auch wenn er uns zwischenzeitlich gehasst hat. Aber wir haben ihn da durchgenötigt und am Ende war er überglücklich.

Einen Wettkampf mal aus dieser Perspektive zu laufen war neu, aber sehr interessant. Ich konnte mal wirklich auf die guten Ratschläge hören, nicht zu schnell los zu laufen z.B., und konnte ohne den ganzen Druck einfach entspannt den Lauf genießen. Ich würde es wieder machen. Und ich freu mich natürlich auch sehr für den Kollegen.

Aber, so ganz locker war das natürlich auch nicht. Wir sind am Ende eine 1:37:nochwas gelaufen, das wäre auch für mich vor gar nicht all zu langer Zeit eine neue Bestzeit gewesen. Dass ich das jetzt so laufe zeigt mir auch dass das Training im Sommer mich wirklich ein großes Stück nach vorne gebracht hat, und dafür bin ich wirklich sehr dankbar.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.